Tachojustierung am Digital-Tacho

Was ist eine Tachojustierung?

Die Tachojustierung oder auch Tachoeinstellung kann sowohl einen legalen, aber auch einen illegalen Hintergrund haben. Bekannt ist eine Änderung der Tachoeinstellung oft als Manipulation des Tachostandes, um einem zum Verkauf stehenden Fahrzeug eine geringere Laufleistung zu dokumentieren. Eine solche „Tachojustierung“ ist illegal und auch strafbar. Was nur wenige wissen, dass es auch unter bestimmten Umständen einen völlig legalen Grund gibt, um neu zu justieren. Dieser Grund liegt vor, wenn eine Änderung des Reifenumfanges vorgenommen wird. Wenn ein Auto eine andere Felgengröße erhält, die nicht im Fahrzeugschein dokumentiert ist (Typenschein) kann der Umstand eintreten, dass Abweichungen auftreten. Über den Tacho werden die Umdrehungen der Räder gemessen.

Diese Umdrehungen stehen im Verhältnis zur zurück gelegten Strecke. Wenn also der Raddurchmesser kleiner wird, dann legt das Auto im übertragenden Sinne auf derselben Strecke mehr Umdrehungen zurück. Der Tacho zeigt dann also mehr Strecke an. Dazu im Gegensatz wirken größere Räder. Es werden weniger Umdrehungen registriert, die dann also eine geringere Wegstrecke ausweisen. Für diese Fälle muss sogar eine Tachojustierung vorgenommen werden. Es ist also für bestimmte Tuningvorhaben ratsam, alle Aspekte gut zu durchdenken, und auch alle Details durchzuführen, damit auch letztendlich die Papiere für das Auto im Anschluss wieder passen.

Diese Art der Justierung ist nicht mit einer Manipulation zu verwechseln. Eine Manipulation des Tachostandes kann durch handliche elektronische Geräte vollzogen werden. Dabei wird der Kilometerstand des Fahrzeuges geändert. Solche Programmiergeräte gibt es für fast alle Fahrzeugtypen, ist aber unter Umständen strafbar. Zu der Gesamtproblematik hat bereits im Jahr 1979 der Bundesgerichtshof seine Entscheidung gefällt. Zwar sind Manipulationen am Tachometer an sich noch keine fälschliche Darstellung technischer Daten, auch wenn sie den tatsächlichen Kilometerstand dann nicht mehr real wiedergeben. Aber ein Betrug wird dann wirksam, wenn das Fahrzeug mit den manipulierten Daten verkauft wird. Dies ist besonders bei Miet- und Leasingfahrzeugen dann ein strafrechtlich relevanter Tatbestand.

Grundsätzlich besagt der Gesetzgeber, dass ein Tachometer nicht nachgehen darf. Er darf auch um höchstens 10% vorgehen. Unter den besagten Umständen dient eine Dienstleistung auf diesen Bezug als nicht illegal. Eine Tachojustierung erfolgt bei den neuen Fahrzeugen über eine entsprechende Software, wie dies auch beim Chiptuning der Fall ist. Der Einsatz dieser Software und die damit verbundene Einstellungen bezeichnet man als Tachojustierung. Eine Tachoeinstellung kann nicht jeder Laie durchführen Nur mit bestimmten technischen Equipment können sich am Tacho Justierungen vornehmen lassen, eine ähnliche technische Ausrüstung wird dann auch beim Chiptuning verwendet. Wer Kilometerlaufleistung eines Fahrzeuges aus Profitgründen zurück stellt, macht sich strafbar. Dabei macht sich nicht nur der strafbar, der die Änderung durchführt, sondern auch der Fahrzeugbesitzer. Sollte ein Tacho absolut nicht mehr einstellbar sein, so sollte man sich ein Tacho Ersatzteil besorgen, so daß sich der Wagen danach wieder in einem verkerhstüchtigen Zustand befindet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.